Prof. Dr. Hans-Peter Dürr.

Von 1958 bis 1976 war Dürr Mitarbeiter von Werner Heisenberg, der einen großen Einfluss auf ihn ausübte. Er war sein engster Mitarbeiter bei Heisenbergs Projekt eines Versuchs der Aufstellung einer vereinheitlichten Feldtheorie der Elementarteilchen. 1962 lehrte er als Gastprofessor in Berkeley und Madras. Im selben Jahr habilitierte er sich an der Universität München in Kernphysik, Elementarteilchenphysik und Schwerkraft. Danach wurde er zunächst außerplanmäßiger Professor an der Universität München, 1978 dann Nachfolger von Werner Heisenberg als geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik und Astrophysik des Werner-Heisenberg-Instituts für Physik. Diese Funktion übte er bis 1980 sowie nochmals von 1987 bis 1992 aus. Später widmete er sich zunehmend angrenzenden Randthemen seiner eigentlichen Kernfachgebiete, darunter erkenntnistheoretischen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Zitat: „Im Grunde gibt es Materie gar nicht. Jedenfalls nicht im geläufigen Sinne. Es gibt nur ein Beziehungsgefüge, ständigen Wandel, Lebendigkeit. Wir tun uns schwer, uns dies vorzustellen. Primär existiert nur Zusammenhang, das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können. Materie und Energie treten erst sekundär in Erscheinung – gewissermaßen als geronnener, erstarrter Geist. Nach Albert Einstein ist Materie nur eine verdünnte Form der Energie. Ihr Untergrund jedoch ist nicht eine noch verfeinerte Energie, sondern etwas ganz Andersartiges, eben Lebendigkeit. Wir können sie etwa mit der Software in einem Computer vergleichen.“

--Buchveröffentlichungen--- Quanten und Felder (Hrsg), Vieweg Verlag, 1971.-- Unified Theories of Elementary Particles (Hrsg), Springer Verlag, 1982.-- Werner Heisenberg, Gesammelte Werke (MitHrsg), 9 Bände, Piper und Springer Verlag (1985-1993).-- Physik und Transzendenz (Hrsg), Scherz Verlag, 1986.-- Das Netz des Physikers, Hanser Verlag, 1988.-- De la Science à l’Éthique, Bibliothèque Albin Michel Sciences 1988.-- Geist und Natur (Hrsg), Scherz Verlag, 1989.-- Respekt vor der Natur - Verantwortung für die Natur, Piper Verlag, 1994.-- Die Zukunft ist ein unbetretener Pfad, Herder Verlag, 1995.-- Zukünftige Energiepolitik (Mitautor), Economica Verlag, 1995.-- Umweltverträgliches Wirtschaften (MitHrsg), Agenda Verlag, 1995.-- Gott, der Mensch und die Wissenschaft (Mitautor), Pattloch Verlag, 1997.-- Rupert Sheldrake in der Diskussion (MitHrsg), Scherz Verlag, 1997.-- Für eine zivile Gesellschaft, dtv 2000.-- Elemente des Lebens (MitHrsg), Graue Edition, 2000.-- Wir erleben mehr als wir begreifen (Mitautor), Herder spektrum, 2001.-- What is Life? (Mitautor, MitHrsg), World Scientific Publ., 2002.-- Wirklichkeit, Wahrheit, Werte und die Wissenschaft (Mitautor, Mithrsg), BWV, 2003.-- Auch die Wissenschaft spricht nur in Gleichnissen, Herder spektrum, 2004.-- Potsdamer Manifest und Denkschrift 2005 (Mitautor), oekom Verlag, 2006.-- Lebensimpulse – Wege aus der Abhängigkeit (Mitautor), RHVerlag, 2006.-- Liebe – Urquelle des Kosmos (Mitautor), Herder Verlag, 2008.